Urkunde/Gedenkblatt Christliche Symbole

Art.Nr.: 129

EUR 0,78 - EUR 0,93
inkl. 16 % USt

Mengenrabatt

Anzahl Einzelpreis
1-24 -3 % EUR 0,93
25-49 -8 % EUR 0,88
50-99 -13 % EUR 0,83
>= 100 -18 % EUR 0,78
  • Sofort versandfähig, ausreichende Stückzahl Sofort versandfähig, ausreichende Stückzahl


Zu diesem Artikel existieren noch keine Bewertungen

Produktbeschreibung

Urkunde/Gedenkblatt  Christliche Symbole
Die Urkunde besteht aus bedruckbarem Papier im Format DIN A4. Mit Platz für Ihren persönlichen Text unter
dem Motiv.

Der meditative Text zum Motiven iste auf der Rückseite der Urkunde eingedruckt:

Christliche Symbole

Kirche: „Und es geschah plötzlich ein Brausen vom Himmel, wie von einem gewaltigen Wind
und erfüllte das ganze Haus, in dem sie saßen. Und es erschienen ihnen Zungen, zerteilt wie
von Feuer; und er setzte sich auf einen jeden von ihnen.“ (Apg. 2,2+3) Wie damals kann uns
auch heute das Wort Gottes ergreifen und verändern.

Sonne: „Vom Aufgang der Sonne bis zu ihrem Niedergang sei gelobet der Name des Herrn!“
So heißt es in Psalm 113,3. Und Jesus weiß in der Bergpredigt: „Denn er lässt seine Sonne
aufgehen über Böse und Gute und lässt regnen über Gerechte und Ungerechte.“ (Mt. 5,45)
Damit gibt Gott uns Zeit, uns zum Besseren zu verändern.

Taube: „Und als Jesus getauft war, stieg er alsbald herauf aus dem Wasser. Und siehe, da tat
sich ihm der Himmel auf, und er sah den Geist Gottes wie eine Taube herabfahren und über
sich kommen.“ (Mt. 3,16) Menschen, die wir in die christliche Gemeinde aufnehmen, taufen wir
mit Wasser. Und der Geist Gottes möge auf jeden Täufling herabkommen.

Kerze: Im Advent zünden wir Kerzen am Adventskranz, an Weihnachten am Weihnachtsbaum
an. In vielen Kirchen brennt die Osterkerze. Zur Taufe bringen Eltern eine Taufkerze mit. Wir
hören gerne den Zuspruch in bedrängenden Situationen: „… und den glimmenden Docht
wird er nicht auslöschen.“ (Jes. 42,3)

Kelch: Im Garten Gethsemane betet Jesus vor seiner Gefangennahme zu Gott: „Mein Vater,
ist´s nicht möglich, dass dieser Kelch an mir vorübergehe, ohne dass ich ihn trinke, so geschehe
dein Wille!“ Wenn wir zum Abendmahl / zur Kommunion zusammenkommen, dann teilen wir
das Brot des Lebens und trinken aus dem Kelch des Heils.

Trauben: Jesus sagt: „Ich bin der Weinstock, ihr seid die Reben. Wer in mir bleibt und ich in ihm,
der bringt viel Frucht; denn ohne mich könnt ihr nichts tun.“ (Joh. 15,5) Als Jesu Nachfolgerinnen
und Nachfolger leben wir nicht aus uns selbst heraus. Durch eine enge Beziehung zu Jesus
empfangen wir Kraft und Lebendigkeit und bringen Frucht.

Lamm: Als Philippus dem Kämmerer aus Äthiopien die Schrift erklärt, liest er den Propheten
Jesaja vor: „Wie ein Schaf, das zur Schlachtbank geführt wird, und wie ein Lamm, das vor seinem
Scherer verstummt, so tut er seinen Mund nicht auf.“ (Apg. 8,32) Er deutet darin Jesus. Wie den
Kämmerer, so ergreift auch uns die Sehnsucht nach der Taufe.

Brot: „Und es geschah, als er mit ihnen zu Tisch saß, nahm er das Brot, dankte, brach´s und
gab´s ihnen“, hören wir in der Emmausgeschichte: „Da wurden ihnen die Augen geöffnet, und
sie erkannten ihn.“ (Luk. 24,30+31) So brechen auch wir das Brot miteinander und erkennen,
dass Christus mitten unter uns ist.

Fisch: Nachdem Jesus am Ufer des Sees Genezareth gepredigt hatte, sprach er zu Simon: „Fahre
hinaus, wo es tief ist, und werft eure Netze zum Fang aus!“ (Luk. 5,4) Und das am helllichten
Tage, nach einer erfolglosen Nacht. Wie Simon Petrus folgen wir gegen alle Logik Jesus und
erfahren die Fülle des Lebens.

Kurt Rainer Klein

Format DIN A4

Bewertung(en)